Breaking News

Knochen- und Gelenkerkrankungen – eine sehr schmerzhafte Angelegenheit

Mit zunehmenden Alter nehmen die Erkrankungen an Skelett und Gelenken zu. Verantwortlich dafür ist ein natürlicher Prozess, der alterungsbedingte Abbau der Knorpel- oder Knochensubstanz. Auch Fehlbelastungen oder eine falsche Haltung können zu einer schmerzhaften Knochen- oder Gelenkserkrankung führen. Gut zu wissen, worauf Sie achten sollten, damit Sie auch im Alter fit, gelenkig und schmerzfrei leben können.

Altersbedingte Gelenks- und Knochenerkrankungen

Während eine Hüftdysplasie, also eine angeborene Fehlentwicklung des Hüftgelenks, meist bei weiblichen Säuglingen auftritt und mit der optimalen Behandlung schnell behoben werden kann, so treten im Alter vermehrt sehr schmerzhafte Erkrankungen auf, die die Bewegung der betreffenden Personen nicht nur stark einschränken, sondern gänzlich verhindern kann. Der menschliche Körper ist nur für eine bestimmte Lebenszeit bestimmt. Im fortgeschrittenen Alter sind die Zellen nicht mehr in der Lage, sich wie gewohnt zu erneuern. Die Folge: Es entsteht eine Osteoporose. Die Knochen werden spröde und neigen eher zum Zerbrechen. Auch die Knorpelmasse, die als Puffer zwischen den einzelnen Knochen dient, kann sich nicht mehr so schnell regenerieren. Durch die ständige Reibung während der Bewegungen nutzt sich die gallertartige Masse stetig ab. Die Knochen liegen blank und reiben bei jeder Bewegung schmerzhaft aufeinander. Ab einem gewissen Punkt hilft dann nur noch eine aufwendige Operation, die in den meisten Fällen die Beweglichkeit wenigstens zum Teil wiederherstellen kann.

Gelenkserkrankungen vorbeugen

Der menschliche Körper beinhaltet rund 300 verschiedene Gelenke, die jeweils zwei oder mehr Knochen miteinander verbinden. Sehnen und Bänder sorgen zusätzlich für einen reibungslosen Bewegungsablauf. Solange die Beweglichkeit voll gegeben ist, ist man sich ihrer Existenz nicht bewusst. Erst, wenn sie Schmerzen bereiten, machen wir uns Gedanken.
Um einer Erkrankung der Gelenke im Alter vorzubeugen, können Sie auch schon in jungen Jahren etwas machen. Bestimmte Personengruppen sind besonders gefährdet, früher oder später an einer schmerzhaften Gelenkserkrankung zu leiden. Dazu gehören Profisportler, da diese ihre Gelenke auf Dauer überfordern. Aber auch stark übergewichtige Personen muten ihren zu viel zu. Schmerzmittel sollten nur vorübergehend eine Lösung sein. Besser ist es, den Beschwerden bereits beizeiten vorzubeugen und so erst gar nicht entstehen zu lassen. Wer öfter an Schmerzen in den Gelenken oder einer eingeschränkten Beweglichkeit leidet, sollte den Ursachen auf den Grund gehen. Eine Gelenksentzündung kann in jedem Alter entstehen und ist leicht medikamentös behandelbar. Ansonsten können folgende Maßnahmen helfen, den Gelenksschmerzen vorzubeugen:

+ Ausreichend bewegen, auch wenn es bereits Schmerzen gibt. So wird einer Versteifung vorgebeugt.
+ Die Umstellung der Ernährung bei Übergewicht, sodass die Belastungen für Skelett und Knorpel verringert wird.
+ Fehlstellungen der Füße durch orthopädische Einlagen korrigieren, das hilft dem gesamten Skelett.
+ Rauchen minimieren, denn Nikotin ist ein möglicher Auslöser, der zu Arthrose führen kann.
+ Ernährung umstellen. Tierische Fette mit Arachidonsäure begünstigen eine Entzündung, sekundäre Pflanzenstoffe hingegen wirken diesen Prozessen entgegen.

Wie Sie sehen, können Sie viel selbst dazu beitragen, dass Sie auch bis ins hohe Alter noch beweglich und schmerzfrei leben können. Ihrer Gesundheit und einem selbst bestimmten Leben zuliebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.